Anzeige
Met-Gala: Kendall und Kylie Jenner verärgern die Fashion-Welt

"Sie hätten besser zu Hause bleiben sollen"

Met-Gala: Kendall und Kylie Jenner verärgern die Fashion-Welt

Es war die Nacht der Nächte in New York City: Die Met-Gala ist neben der Amfar-Gala modetechnisch das Promi-Highlight des Jahres. Und dieses Mal war, obwohl immer mit viel Glamour versehen, noch mehr Glanz zu bewundern. Denn das Thema der diesjährigen Met-Gala lautete "Heavenly Bodies: Fashion and the Catholic Imagination". Die Damen und Herren sollten sich also bei ihrer Kleiderwahl Gedanken darüber machen, wie die katholische Kirche die Modewelt bis heute beeinflusst.

Dabei kamen zum Teil sehr prunkvolle und kreative Styles heraus: Ganz vorne dabei Grammy-Gewinnerin Rihanna, die in einer traumhaften Päpstinnen-Robe angeschwebt kam.

#metgala2018 #heavenlybodies #galliano #margiella

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

Oder "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker, die so golden leuchtete, dass sie glatt mit einem Altar verwechselt werden hätte können. Wer in ihrem Outfit auch ganz besonders hervorstach war Katy Perry: Mit ihren riesigen Engelsflügeln erinnerte die Sängerin eher an ein Model aus einer "Victoria's Secret"-Show als an eine Heiligenfigur.

Diese beiden Schwestern ziehen den Zorn auf sich

Wer sich so gar nicht an das Thema des Abends und somit an den Dresscode hielt waren die Schwestern von Kim Kardashian: Kendall und Kylie Jenner. Während Kendall in einem weißen, viel zu langen Jumpsuit posierte, trug Kylie ein einfaches schwarzes Samtkleid mit Zipper und tiefem Ausschnitt. Und die Leute fragen sich nach gestern Abend: Warum?

Und noch mehr: In den sozialen Medien bricht ein kleiner Shitstorm über die beiden herein, denn keiner versteht, warum sie überhaupt aufgetaucht sind. Wer erscheint schon so uninspiriert zum größten Modeevent des Jahres? "Sie hätten besser zu Hause bleiben sollen", lautet nur eine der Meinungen zu ihrem Auftritt auf dem roten Teppich.

 

Wenigstens Kim Kardashian wurde in einem hautengen goldenen Paillettenkleid mit Kreuzmotiven dem Motto des Abends ein wenig gerecht. Denn wenn man schon mal für ein Ticket umgerechnet rund 30.000 Euro zahlt, kann man sich auch mal rausputzen, oder?

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Nadja Gharany