Anzeige
Cloudbusting: Kate Bush wird 60

Vor 40 Jahren erschien ihr Debut "The Kick Inside"

Cloudbusting: Kate Bush wird 60

Was wäre Björk oder Tori Amos ohne sie? Vermutlich gäbe es heute auch keine St. Vincent ohne Kate Bush. Elton John verehrt sie, selbst Johny Rotten von den Sex Pistols oder Tricky sind völlig fasziniert von ihr: Am 30. Juli wird Kate Bush 60 und hat eine außergewöhnliche Karriere hinter sich. Das Jahr 2018 ist aber noch aus einem anderen Grund ein besonderes für die Engländerin: Vor genau 40 Jahren erschien ihr furioses Debütalbum "The Kick Inside". Zwei markante Daten für eine der einflussreichsten und wichtigsten Künstlerinnen unserer Zeit.

Und für eine Sängerin, die es nicht mag, in der Öffentlichkeit zu stehen. Wie ihr Musikstil einzuordnen ist? Sicher, es ist Pop, vielleicht Art-Rock, Kate Bush experimentiert gerade anfangs viel mit Synthesizern, Glam und Jazz. Später kommen Einflüsse aus Ethno und Jazz dazu. Auf ihrer Platte "Aerial" (2005) sind sogar Walgesänge zu hören.

Wie alles begann? Mit einer schicksalhaften Verbindung, wie in so vielen Märchen: Ihr ebenso sehr musikalischen Bruder kannte jemanden, der in Kontakt stand mit David Gilmour von Pink Floyd. Als dieser 1973 Kate Bushs Tape mit ihren Songs in die Hände bekam, erspürt er das Talent der damals 15-Jährigen. Er war sofort "in treat" von dieser fremdartigen, besonderen Stimme, wie er 2014 in der Dokumentation "The Kate Bush"-Story verrät. Zu diesem Zeitpunkt hatte die junge Künstlerin bereits über 100 Lieder geschrieben, darunter auch der spätere Hit "The Man With The Child In His Eyes". Er war es auch, der für sie ein ordentliches Demo mit ausgewählten Songs produzierte. Zu dieser Zeit entstand ebenfalls das Kultalbum "Wish You Were Here" von Pink Floyd. So konnte Kate mit nur 16 Jahren einen Vertrag beim Plattenlabel EMI unterschreiben – für magere 3.000 Pfund.

Kate Bush: zarte Künstlerin, die weiß, was sie will

Wirklich bekannt wurde Kate Bush mit dem Song "Wuthering Heights" (1978), welchen sie mit ihrer Band KT Bush Band auch in Deutschland vorstellte: In der ersten Sendung von Showlegende Alfred Bioleks "Bio Bahnhof" in der ARD trat sie damit auf. Ein Geniestreich des Moderators, er hatte ein Gefühl dafür, dass der zarten Sängerin noch eine lange Karriere bevorstand. Wirklich ahnen konnte keiner, dass die damals 19-jährige Kate Bush mit diesem Song ihre große Karriere beginnt. Und es war ihr allererster Fernsehauftritt überhaupt.

So gut es für sie auch war, dass ihre Karriere so schnell begann, sie bekam auch ebenso schnell Probleme mit ihrer Plattenfirma: Es gefiel ihr nicht, dass sie auf eine zweite Platte gedrängt wurde und darauf, auf Tour zu gehen. Sie gründete 1978 mit Novercia Holdings Ltd. eine Managementfirma und mit Kate Bush Music Publishing Ltd. einen eigenen Verlag, um unabhängiger zu sein. Bush war gerade 20, als sie 1979 die "Tour of Life" machte, abgesehen von den Pub-Auftritten mit der Band ihres Bruders Paddy davor. Die Tour umfasste 29 Auftritte in Europa innerhalb von sechs Wochen im April und Mai 1979. Es blieb ihre einzige Tournee – bis zum Jahr 2014.

Im Laufe ihrer Karriere hat Kate Bush mit vielen tollen Künstlern zusammengearbeitet, wie David Gilmour von Pink Floyd, Gitarrist Ian Bairnson vom Alan Parsons Project oder Sänger und Produzent Peter Gabriel. Außerdem konnte sie Schauspieler und Golden-Globe-Preisträger und Ehren-Oscar-Preisträger Donald Sutherland dazu bewegen, 1985 im legendären Video zu "Cloudbusting" mitzuspielen.

Die Musikpresse feierte ihr Album "Hounds of Love" (1985) als großes Comeback. Im November 1993 wurde nach vier Jahren Pause ("A Sensual World" von 1989 wurde mit Platin ausgezeichnet) das siebte Studioalbum "The Red Shoes" veröffentlicht. Auf diesen beiden Alben ist die bulgarische Band Trio Bulgarka zu hören. Das zeigt, wie neugierig Kate Bush auch auf die musikalischen Stile andere Kulturen ist und war. Sie lässt sich in ihrer Kreativität nicht zwingen (nur zwei Tourneen in ihrer Karriere) oder einschränken.

Kate Bush: Vom Privatleben zurück auf die Bühne – nach drei Jahrzehnten

Kate Bush zieht sich schließlich ins Privatleben zurück. Nicht, weil sie nicht gerne Musik macht, wie sie später erklärt. Sie will zu diesem Zeitpunkt einfach ein "normales" Leben führen, in der Nähe von London, mit ihrem Mann, dem Gitarristen Danny McIntosh. 1998 wird ihr Sohn Albert ("Bertie") geboren.

Bemerkenswerte zwölf Jahre dauert es, bis Kate Bushs nächstes Album in die Läden kommt: 2005 erscheint "Aerial", ein Doppelalbum. Ihr Sohn ist mit seiner engelsgleichen Stimme darauf zu hören. Je länger ihr Schweigen gegenüber der Öffentlichkeit dauerte, desto mysteriöser und legendärer wird sie zu dieser Zeit in den Köpfen ihres Publikums. Was war das dann 2014 für ein Paukenschlag, als sie auf ihrer Homepage verkündet: Sie kommt wieder live auf die Bühne! Als sie die Bühne 35 Jahre zuvor mit ihrem elfengleichen Gesang verließ, hieß das Theater, in dem sie auftrat, Londoner Hammersmith Odeon. Inzwischen heißt es Hammersmith Apollo.

Eine "Auferstehung", die vom Publikum damit gefeiert wird, dass im Nu alle Tickets verkauft waren: 77.000 Tickets für 22 Auftritte waren in 14 Minuten weg. Es war das Comeback der Comebacks und wurde nicht nur in England hysterisch erwartet und gefeiert.

Man kann nur hoffen, dass die wundervolle Kate Bush ihre Fans nicht wieder 35 Jahre warten lässt, bis zu ihrem nächsten Auftritt. Happy Birthday, Kate!

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Nadja Gharany