Anzeige
Adam Driver: 7 Fakten über den

Adam Driver: 7 Fakten über den "Star Wars"-Star

Seit 2015 hat Adam Driver als Kylo Ren einen festen Platz im "Star Wars"-Universum. Aktuell steht der Schauspieler für "Episode IX" vor der Kamera. Doch bei ihm steht nicht nur Fantasy auf dem Programm: "BlacKkKlansman" (siehe Foto, Filmstart am 23. August 2018) und "The Man Who Killed Don Quixote“ (Filmstart am 27. September 2018) sind nur die jüngsten zwei Verfilmungen, in denen Adam Driver eine der Hauptrollen übernommen hat. Nach einem etwas wackligen Start ins Berufsleben, sieht man den Schauspieler mittlerweile recht oft auf der Leiwand. Höchste Zeit also, den US-Amerikaner genauer zu beleuchten … 

1. Neuer Schwung ins Militär

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 schrieb sich Driver für die US-Marine ein. Nach nur zwei Jahren Dienst verunglückte er jedoch mit dem Mountainbike und brach sich das Brustbein – das Aus für die Militärkarriere. Doch er kehrte zurück, wenn auch anders als gedacht: Der gebürtige Kalifornier gründete das Programm "Arts in the Armed Forces" (zu Deutsch: Kunst im Militär) und bringt so die Theaterstücke direkt zu seinen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen bei der Army. 

2. Den Karriereeinstieg hätte er fast verpasst 

Berühmt wurde Driver durch seine überwiegend nackte Rolle des Adam Sackler in der TV-Serie "Girls“. Eine Chance, die ihm eindeutig den Weg auf die große Leinwand geebnet hat. Doch ursprünglich wollte er den Part gar nicht! Der Grund dafür lässt uns schmunzeln: Der 34-Jährige dachte, "das Fernsehen wäre böse“. Bis heute liebt er das Theater und wird der etwas kleineren Bühne wohl auch weiterhin treu bleiben.

3. Ein Allroundtalent

Auch wenn die Schauspielerei heute in den Mittelpunkt gerückt ist, Adam Drivers Karriere verlief alles andere als geradlinig. Neben dem Militär hatte er bereits im Tür-zu-Tür-Verkauf Staubsauger angeboten und als Telefonverkäufer für verschiedene Firmen seine Brötchen verdient.

4. Ein bisschen schräg?

Bekannt ist der Schauspieler für seine etwas schrägeren Rollen. Bis heute versteht er nicht, warum er für die Rolle des Adam Sackler in "Girls“ genommen wurde: "Das Skript sagt 'attraktiver Schreiner', also muss jemand anderes diese Rolle bekommen. Sie werden jemand Gutaussehenden wählen, nicht mich." Doch mehr und mehr wird er für seine Rollen angehimmelt, wohl auch, weil seine Frau Joanne Tucker ihm schon das eine oder andere Umstyling verpasst hat. 

5. Der erste Meilenstein

In einem richtig großen Film durfte Driver in seiner Karriere bereits mitwirken: In "Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (2015) spielt er den Bösewicht Kylo Ren. Doch auf Anhieb erkennt man den Charakterkopf im Film nicht unbedingt – denn er trägt eine Maske. Doch für einen Witz ist er auch darüber gut: "Ich weiß bis heute nicht, wer in dem Film mitspielt, weil ich nichts gesehen habe.“

6. Mit viel Humor – aber auch Selbstkritik? 

Humor ist für Adam Driver, der aktuell in New York lebt, eine wichtige Eigenschaft. Doch anscheinend will er sich seinem schauspielerischen Talent dann lieber doch nicht stellen: Er sieht sich weder seine eigenen Filme oder Serien an, noch lässt er sich dazu überreden, sich Audios von Interviews mit ihm anzuhören. Eine Ausnahme machte er für "Star Wars" – da hatte er durch die Maske so viel verpasst, dass er den Film dann doch sehen musste. 

7. Behütet, aber doch Rowdy

Man kann nicht sagen, Adam Drivers Kindheit wäre nicht behütet gewesen – sein Stiefvater war Pfarrer und als kleiner Junge sang Driver im Kirchenchor. Doch in Schulzeiten wurde aus ihm dann doch ein Rebell: Er führte seinen eigenen Fight Club (inspiriert durch den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1999) und befolgte alle Rollen streng. Doch ganz so heimlich wie bei Brad Pitt und Edward Norton lief das Ganze nicht ab – Drivers Fight Club fand ganz publik im Freien statt!

Lesen Sie auch: 

Autor: Julia Weinzierler