Anzeige
Alles neu bei den Oscars: Academy Awards kürzer und mit neuer Kategorie

Wegen schlechter Quoten

Alles neu bei den Oscars: Academy Awards kürzer und mit neuer Kategorie

Es ist die höchste Auszeichnung, die die Filmbranche zu bieten hat: Der Academy Award, besser bekannt unter dem Spitznamen Oscar, ist die größtmögliche Auszeichnung für Filmschaffende. Doch die Einschaltquoten der TV-Übertragung lassen seit ein paar Jahren zu wünschen übrig. Darauf reagieren nun die Macher und reformieren den altehrwürdigen Preis.

Ab 2019 soll es eine neue Kategorie in der Preisverleihung geben, so die Academy of Motion Picture Arts and Science.

Gleich drei Maßnahmen sollen die doch sehr eingestaubte Show rundum erneuern: Es wird eine neue Kategorie geben, die populäre Filme ehrt. Damit erweitert die Academy die Chancen für Blockbuster-Filme und deren Helden. Damit sind es dann 25 Oscaar-Kategorien.

Oscars: Das soll sich ändern

In den letzten Jahren wurde immer wieder die ausufernde Länge der Preisverleihung kritisiert – und das nicht zuletzt auch bei den Promis, die im Publikum sitzen. Unvergessen die Aktion von Moderatorin Ellen DeGeneres, die 2014 dem Publikum im Saal Pizza liefern ließ. Ein kleiner Seitenhieb auf die Überlänge der Show. Ab 2019 soll das Oscar-Spektakel also auf drei Stunden runtergekürzt werden und "weltweit zugänglich" sein.

Am wichtigsten aber in dieser Reform für alle Oscar-Fans: Das Datum der Preisverleihung wird nach vorne verlegt. 2020 wird die 92. Oscar-Preisverleihung am 9. Februar stattfinden. Die Oscars 2018 gab es erst am 4. März zu sehen. Im nächsten Jahr finden sie laut Twitter-Account der Academy bereits am 24. Februar statt.

Die Nominierungen für die 91. Oscarverleihungen werden am 22. Januar 2019 bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Nadja Gharany